Im Wahlkreis 169

Wenn die A 44 eines Tages fertig ist, hat unsere Region eine Autobahndichte wie manche Ballungszentren sie in Deutschland nicht haben. Auch diese Cance gilt es zu nutzen.

Die Region Hersfeld-Rotenburg/Werra-Meißner liegt mitten in Deutschland und Europa. Wir haben die besten Chancen, fünf Beispiele für deren Nutzung:

  1. Medizinische Versorgung der ländlichen Bevölkerung
    Ein wichtiger Brennpunkt ist die Gesundheitsversorgung in unserer Region. Die demographische Entwicklung unserer beiden Kreise zeigt eindeutig, wie sehr der Anteil von Senioren in der Bevölkerung zunimmt. Die Anzahl der Ärzte, die auf dem Lande arbeiten, muss angepasst werden. Mit meinen Erfahrungen kann ich dieses Thema im Bundestag zum Wohl unserer Region vertreten und für tragbare Lösungen zu sorgen.
  2. Jugend und Familie
    Die Landflucht ist und bleibt eine große Herausforderung unserer Region. Ich stamme aus einem Erdteil, in dem die Jugend auch dazu tendiert von zuhause wegzugehen. Das liegt größtenteils an den fehlenden Arbeitsmöglichkeiten. Ich habe mich mit diesem Thema bereits seit Jahren beschäftigt. Unsere Region hat Chancen und braucht Lösungen. Es gilt etwas zu tun.
    Eine wichtige Maßnahme: Es muss für unsere Region unternehmerische Anreize mit vereinfachten Finanzierungsprogrammen der EU, des Bunds, des Landes und der Kommunen zu geben. Warum nicht für eine bestimmte Zeit auf die Gewerbesteuer zu verzichten. Der Zuzug junger Familien kann durch den Verzicht auf die Grundsteuer für einen bestimmten Zeitraum gefördert werden.
  3. International
    Ich würde mich als Vermittler für internationale Kooperationen zwischen den Unternehmern aus unserer Region mit Partnern in anderen Ländern, insbesondere in Afrika, einsetzen. Dort befinden sich viele Zukunftsmärkte von denen auch unsere Region profitieren wird.
  4. Flüchtlingsregulierung
    „Wir schaffen das“ – drei Worte die wohl jeder von uns kennt. Die Wirklichkeit sieht anders aus. Unser Staat ist offensichtlich überfordet und zu oft nicht mehr Herr im eigenen Land.
    Es war ein kapitaler Fehler der wirtschaftlich starken Staaten, die schwachen Länder nicht ausreichend an der wirtschaftlichen Entwicklung zu beteiligen. Armut, Angst und Elend haben zu einer noch nie erlebten Völkerwanderung geführt.
    Eine nicht zu unterschätzende Herausforderung ist nun die Regulierung der Flüchtlingsbewegung von Afrika nach Deutschland. Eine Lösung ist nicht in Sicht und auch nicht von heute auf morgen zu erreichen.
    Versäumnisse der Vergangenheit müssen endlich nachgeholt werden. Unsere Regionkann kann sich mit Wirtschaftsprojekten beteiligen, so einen wichtigen Beitrag leisten und selbst vom Zukunftsmarkt Afrika profitieren.
    Eine Möglichkeit ist es, junge Menschen beruflich auszubilden, um sie in die Lage zu versetzen, eigene Unternehmen in ihrer Heimat zu gründen. Somit können wir einen direkten Beitrag zur Selbsthilfe leisten und Kontakte zur Wirtschaft entwickeln.
  5. „BüRGERWILLEN DURCHSETZEN“
    Die Freien Wähler wollen auch im Bundestag den „Bürgerwillen Durchsetzen“. Zur positiven Umsetzung des Vorhabens baue ich auf den offenen Dialog mit den Mitbürgerinnen und Mitbürgern, in der Hierarchie der Politik von unten nach oben.
Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Brennpunkte, Im Wahlkreis 169 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s